Didges_Brew_3_foto_Milena_Schloesser

Didges Brew • Didgeridoo Big Beat (Berlin)

Jenseits ausgetretener Pfade leisteten Didges Brew auf unzähligen Festivals, im Radio und TV Pionierarbeit für das Didgeridoo in Europa! Die Berliner brauen ihren organischen Tribal- Electro- Ethno- Jazz- Dub- Funk für das 21. Jahrhundert! Das mit druckvoller Stimme und temporeicher Mundperkussion gespielte Posaunen-Didge klingt dabei, als wäre eine Groovebox am Werk. Spektakulär, tight und ohne Tricks, denn es geht ihnen nur um eines: Die Musik feiern!

“Begeisterungsstürme” (Badische Zeitung), “geradezu spektakulär“ (Hildesheimer Allgemeine), „Intensität und ein Ideenreichtum, die seinesgleichen sucht“ (Dresdner Neueste Nachrichten), „richtiger Knaller“ (sonomag.de), „heißer Ethno-Funk“ (Allgemeine Zeitung), „ein besonderes Schmankerl“ (Wiesbadener Tagblatt)

Didges Brew existiert seit August ´98 und ist eines der Nachfolgeprojekte der legendären Didgeridoo-Gruppe „Circular Breathing“, die auf vielen Didgeridoo- und Weltmusikfestivals durch die große Vielfalt ihres Spiels Pionierarbeit für das Didgeridoo in Europa geleistet hat. Didges Brew nutzen das älteste Blasinstrument der Welt, wie man es nicht kennt: als druckvollen Effekt für Stimme und Mund-Perkussion. Damit bewegen sie sich meilenweit entfernt von dem Image des Didgeridoo als „dröhnender Begleitsound“. Spielerisch werden virtuose Breakbeats mit treibend-rhythmischen und gleichzeitig klanglichen Landschaften verwoben und das Ganze mit tightem Funk oder Rap-Einlagen kommentiert.

Je nach der Kapazität und dem Rahmen bietet Didges Brew auch kleinere Formationen für Events, Messen, abendfüllende Konzerte oder Show-Workshops an. Fragen Sie uns! Didges Brew ist als Duo, Trio, Quartett, Quintett verfügbar und ihr Spektrum reicht von purer, perkussiver und analoger Eleganz zu wildem und tanzbarem Big Beat.

„Da ist weit und breit keine Folklore in Sicht, und wenn Drums, Percussion und Samples dazukommen, weiß man, dass die Assoziation mit „Bitches Brew“ von Miles Davis hundertprozentig richtig war: das ist Ethno-Jazz des 21. Jahrhunderts. Didges Brew schaffen eine wirklich organische Einheit der verschiedensten Musikstile, wobei immer das schlichte Holzrohr den Ton angibt.“ (DNN 10/03)

Discografie (Marc Miethe + Tayfun Schulzke)

Circular Breathing: Live in Cafe Zapata (1994), Living Structures (1995), Currents (1996)
Peshkar: Maya (2001)
Didges Brew: Dreamtime Festival Sampler (2001), Urban Freakuencies (2004+2009), Live Experiences (2009)
Gnawa Impulse: living remixes (2002)
Seeed (Tayfun Schulzke on didge) „New Dubby Conquerors“

Marc Miethe | Didgeridoos

Einer der eigenständigsten Didgeridoospieler und ein Pionier des Didge in Europa !

Seit er 1992 als E-Bassist das Didgeridoo entdeckte, lotet er die unbegrenzten Möglichkeiten dieses simplen Holzrohres aus. Er setzt Mundpercussion und Percussion-Vokalisationen, ebenso wie Gesangstechniken (Scat) auf das Didgeridoo um. Das stimmbare Posaunen-Didgeridoo ermöglicht ihm dabei auch mal die Funktion einer „abgefahren“ klingenden Bassmelodie zu erfüllen.

1994 startete er im legendären Didgeridoo-Trio Circular Breathing, mit dem er Pionierarbeit in Europa leistete. Es folgte das Quartett Peshkar, das „einen wesentlichen Teil zu Weltsprache Musik“ (Zitty/Berlin ´99) beitrug und das Duo BOOBINGA mit Armin Metz. Er hatte zahlreiche Auftritte bei unzähligen Festivals und Messen, z.B. mit DJ Medy Soul, im Radio und TV (MTV mit Dannii Minogue). Als Gast ist er z.B. auf der CD ‚living remixes‘ des Projektes Gnawa Impulse zu hören („Ein Meilenstein des Ethno-Underground“, Blue Rhythm).

Seit 1994 unterrichtet der ausgebildete Körperpsychotherapeut Didgeridoo, gibt regelmäßig Workshops und Kurse und entwickelte aus dieser Erfahrung ein umfangreiches Lehrprogramm für Anfänger, Fortgeschrittene und Profis. 1999 initiierte er mit Musikerkollegen die Agentur Cross Culture Music, die er bis heute weiter betreibt und deren angeschlossenes Musikernetzwerk er maßgeblich fördert.

Tayfun Schulzke | Drums, Percussion

Sein (amtlicher) Name ist Programm! Ein Wirbelwind an der Percussion!

Tayfun Schulzke setzt eine breite Palette ungewöhnlicher Percussion-Instrumente ein. Er lernte afrikanische Rhythmen und erweiterte seine Fähigkeiten vor allem um indisches Tabla- (Prof. Sankha Chatterjee) und kubanisches Congaspiel (J.A.Mehnert). Neben Studioarbeit, Schauspiel und Fernsehauftritten war er auch auf diversen Festivals zu erleben.

Er spielte mit der ethnodelic Hip-Hop Combo Culture Clash, war der Rhythmustreiber der Partyreihe respect brazil, war Gastmusiker auf dem Album „New Dubby Conquerors“ der Berliner Echo-Preis Gewinner Seeed und spielte mit Herbert Grönemeyer bei der Eröffnungsfeier der Fußball WM 2006. Er begleitete Die Happy, Culcha Candela, Pushkin Boom Beat, Jan Delay, Patrice, Kurtis Blow, Meret Becker, die The Ruffcats und viele mehr. Seit 2001 ist er Endorser für die Firma Pulse Percussion, seit 2015 auch für MEINL Percussion. Seine aktuellen Projekte sind das Peghini Trio mit dem deutschen Sänger Sidhartha Peghini und die Band der Konzert-/Partylegende live.demo. Auch er war einer der Mitbegründer von Cross Culture Music.

Matthias Millhoff | Keyboard, Rhodes, Loops + Beats

Ein begnadeter Soundästhet, dem analoge wie digitale Geräte aufs Wort gehorchen!

Der Rhodes-Enthusiast und bekennende Autodidakt sorgt für organische Klanggebilde, als auch für furiose Solo-Eskapaden und das harmonisches Fundament. Er begeistert sich schon seit jeher besonders für improvisierte Musik. Mit der „chill gmbh“ bestritt er zahlreiche elektroakustische Improvisationen in Echtzeit und bei der nu-Jazzband „Da-Dandy“ stellte er als Sideman von Felix Wahnschaffe (sax, Das Rosa Rauschen) sein Können unter Beweis.

Doch auch in der Weltmusikszene ist Matthias bei Auftritten mit „RAS“ (sonarkollektiv) oder „Hamid Baroudi“ seit einiger Zeit aktiv. Tournee, Konzerte, CD -Produktionen u.a. mit Traffic Jam (motor/polygram), Meitz (airdrops), Muhabbet, Dean Dawson, Jazzanova, Stolle & Band (Deutscher Rock- & Poppreis 2000), El Houssaine Kili (ex-Dissidenten), Da-Dandy u.a. im Rahmen von liveDEMO mit Ono, Brooke Russell (FK), Vanessa Mason (four-music), Ty, Beans, Amber Sunshower, Özlem, Brother Courtney, Georg Levin (sonarkollektiv), Clara Hill, Culcha Candela

Folgende Gastmusiker beehren uns gerne:

Daniel Allen Oberto (Cuba) | Trompete … cuban soul pushing the beat!
David Kuckhermann | Percussion, Frame drums, Zen-Drum (Electropercussion)
Armin Metz (Ahimsa, Talvin Singh Trio, Boobinga) | 6-string electric bass.
Adam Chalk (NY) | Keys, Synths
J. Alfred Mehnert | Percussion …
Yatziv Caspi (Israel) | Drums, Tabla, Percussion

Durch die Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.